Schreiben im beruflichen Alltag

Wie schreibt man eine leserfreundliche Bedienungsanleitung? Wie gestaltet man ein Formular so, dass der Benutzer weiß, was er auszufüllen hat? Und wie plant und formuliert man den erfolgreichen Webauftritt eines Unternehmens?

VI. PROWITEC-Symposium, Aachen, 3.-4.Juni.2004

Wie schreibt man eine leserfreundliche Bedienungsanleitung? Wie gestaltet man ein Formular so, dass der Benutzer weiß, was er auszufüllen hat? Und wie plant und formuliert man den erfolgreichen Webauftritt eines Unternehmens? Schreiben ist eine Schlüsselkompetenz in vielen Berufen und inhärenter Bestandteil des Arbeitsalltages. Das gilt für Ingenieure, Verwaltungsfachleute und Mediziner ebenso wie für klassische „Schreibberufe“, wie z.B. Journalist und Technischer Redakteur.

Das VI. PROWITEC-Symposium, eine internationale Fachtagung mit dem Schwerpunkt Textproduktion und Medien, fokussierte in diesem Jahr den für Forschung, Ausbildung und Praxis zentralen Gegenstand „Schreiben im beruflichen Alltag“.

Experten aus Deutschland, der Schweiz, Österreich, Dänemark und den Niederlanden diskutierten Spezifika des Schreibens am Arbeitsplatz, Modelle und Untersuchungsmethoden, Ausbildungsprogramme und die Gestaltung elektronischer Arbeitswerkzeuge. Die Diskussion verwies auf erhebliche Defizite in der Forschung wie auch in der Ausbildung. Konzepte zur Vermittlung berufsspezifischer Textproduktionskompetenzen sind selten. Vor dem Hintergrund der Umstellung auf BA/MA-Studiengänge (Stichwort: berufliche Schlüsselqualifikationen) werden diese Defizite besonders prekär.

Weitere Informationen finden Sie auf der PROWITEC-Website.

Förderer
proRWTH Freunde und Förderer der RWTH e.V.

Fördersumme: ca. 5.600 Euro

Laufzeit: 2004

Kontakt: forschung@tk.rwth-aachen.de

RWTH Aachen