Kirstin Marso

Kommunikation von Managern

In wirtschaftlich unsicheren Zeiten müssen sich vor allem Produktionsbetriebe in Deutschland schnell den neuen Erfordernissen nach effizienten Prozessen, kostengünstigen Produkten und kundenbegeisternden Produkteigenschaften anpassen, um in volatilen Märkten überleben zu können. Als ein ingenieurwissenschaftlich-basiertes Konzept zur Effizienzsteigerung ist bereits in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts in Japan der Lean Management-Ansatz entstanden. Dieser Ansatz ist heute in vielen Produktionsbetrieben in Asien sehr verbreitet und etabliert. Auch in Deutschland ist er bekannt, jedoch gibt es immer noch Schwierigkeiten bei der Umsetzung seiner Prinzipien in westlichen Unternehmen. Doch woran liegt es, wenn ein erfolgreiches Konzept, dessen Umsetzung nachweislich Vorteile bringt, nicht auch in Deutschland gänzlich umgesetzt werden kann?

Ein Grund dafür kann sein, dass der Lean Management-Ansatz ein anderes Rollenverständnis der Führungskräfte sowie ein verändertes kommunikatives Anforderungsprofil vorgibt, als diese es in unserer Kultur erlernt haben. Zum anderen erfordert es eine andere Einbindung des Humankapitals der Unternehmen, als dies derzeit praktiziert wird. Der aktuelle Forschungsstand und damit der Ansatz an sich beachten und beschreiben die Rolle der Kommunikation im Führungsprozess zu wenig. Ziele der Arbeit sind die Darstellung der Rolle der Kommunikation im Lean Management-Ansatz, die Darstellung der kommunikativen Führungsaufgaben und die Erarbeitung eines Kommunikationsmodells für den Lean Management-Ansatz.