KESS - Kommunale Energieversorgungssysteme der Zukunft

Die Energiewende in Deutschland bringt viele neue Herausforderungen mit sich. Der Übergang von der konventionellen Stromerzeugung zum Einsatz erneuerbarer Energieträger fordert einen strukturellen Wandel von zentralisierten Kraftwerken hin zu dezentralen Stromerzeugungseinheiten. Grundlegend für eine kommunale Stromerzeugungsstruktur ist neben der technischen und ökonomischen Realisierbarkeit insbesondere die gesellschaftliche Akzeptanz.

Die Energiewende in Deutschland bringt viele neue Herausforderungen mit sich. Der Übergang von der konventionellen Stromerzeugung zum Einsatz erneuerbarer Energieträger fordert einen strukturellen Wandel von zentralisierten Kraftwerken hin zu dezentralen Stromerzeugungseinheiten. Grundlegend für eine kommunale Stromerzeugungsstruktur ist neben der technischen und ökonomischen Realisierbarkeit insbesondere die gesellschaftliche Akzeptanz.

Das Verbundprojekt KESS ist ein Zusammenschluss verschiedener Institute aus den Bereichen der Ingenieurs-, Wirtschafts- und Kommunikationswissenschaften. Projektziel ist die gemeinsame Erforschung und Simulation einer dezentralen, flexiblen sowie stabilen Energieversorgung für Kommunen basierend auf den Vorteilen regenerativer und konventioneller Energiewandlungsverfahren. Unser Beitrag in KESS ist die Untersuchung gesellschaftlicher Akzeptanzfaktoren und die Entwicklung innovativer Kommunikationsstrategien für zukünftige Energieversorgungssysteme. Mit Hilfe von Text und Web Mining werden relevante Akteure, Akzeptanzfaktoren und der zeitliche Verlauf von Diskussionen im Internet betrachtet und anschließend Kommunikationsstrategien erarbeitet.

 

  • Lehrstuhl und Institut für Kraftwerkstechnik, Dampf- und Gasturbinen (IKDG), RWTH Aachen
  • Center for Wind Power Drives (CWD), RWTH Aachen
  • Institut für Sprach- und Kommunikationswissenschaft (ISK), RWTH Aachen
  • Institute for Power Generation and Storage Systems (PGS), RWTH Aachen
  • Institut für Strahlantriebe und Turboarbeitsmaschinen (IST), RWTH Aachen
  • Institute for Future Energy Consumer Needs and Behavior (FCN), RWTH Aachen
Förderer
Strategiefonds der RWTH Aachen University

Fördersumme: 1,28 Mio. Euro

Laufzeit: 01.12.2014 - 30.11.2017

Ansprechpartner: Christine Mauelshagen

RWTH Aachen