Categories: TL-News
      Date: 04.03.2013
     Title: 27.02.2013: Vorentscheid des Schülerwettbewerbs der Siemens Stiftung an der RWTH Aachen

Am 27.02.2013 fand auch diese Jahr wieder einer der insgesamt drei Vorentscheide des großen Schülerwettbewerbs der Siemens Stiftung 2013 an der RWTH Aachen statt. Die Schülerteams stellen ihre Ideen zu dem Thema "Stadt - Land - Fluss. Zukunftsplanung ist ein Muss!" in einer zehnminütigen Präsentation der Jury und dem Publikum vor. Die Ideen wurden anschließend in einer internen Fragerunde unter Ausschluss der Öffentlichkeit geprüft. Die glücklichen drei Gewinner des Vorentscheids sind:

Nils Hellmann
Kampf dem stillen Stromfresser: Handy-Ladegerät mit echten 0 Watt Standby-Verbrauch

Moritz Gutsch
Einfluss von Flügelanzahl, Flügelprofil, Rotordurchmesser und Anströmbedingung auf die Drehzahl & den Wirkungsgrad eines H-Darrieus-Rotors

Marion Kreins
Stickstoffstabilisatoren

Zusammen mit den Schülerinnen und Schülern aus Berlin und München bestreiten sie vom 16. bis 18. März das Finale in München. Hier stellen sie die Arbeiten dem Publikum und der Jury vor. Wir wünschen allen Teams viel Erfolg!

Titel_Englisch: 27.02.2013: Semi-finals of the student competition of the Siemens Foundation at the RWTH Aachen
Inhalt_Englisch: 

On the 27 February one of the three semi-finals of the Siemens student competition 2013 took place at the RWTH Aachen university. All teams of students showed their ideas on the topic of "Urban, rural, and beyond – planning the future of our environment" in short presentations to a jury and the audience. They also had to answer technical questions posed in an internal questioning. The three winning teams of the semi-finals are:

Nils Hellmann
Kampf dem stillen Stromfresser: Handy-Ladegerät mit echten 0 Watt Standby-Verbrauch

Moritz Gutsch
Einfluss von Flügelanzahl, Flügelprofil, Rotordurchmesser und Anströmbedingung auf die Drehzahl & den Wirkungsgrad eines H-Darrieus-Rotors

Marion Kreins
Stickstoffstabilisatoren

At the finals from March 16 to 18 the winning teams of the semi-finals in Berlin, Munich and Aachen are going to present their work again to an audience and the jury. We wish all teams the best!