News

19.03.2013: DGFS 2013

Vom 12. bis 15. März fand an der Universität Potsdam die 35. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaften (DGfS) unter dem Leitthema „Informationsstruktur“ statt. 500 nationale und internationale Gäste besuchten die Tagung und trugen in den fünfzehn AGs zur wissenschaftlichen Diskussion bei.

Bianka Trevisan organisierte mit Michael Beißwenger (TU Dortmund), Steffanie Dipper (Ruhr Universität Bochum) und Stefan Evert (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen) eine AG zum Thema „Modellierung nicht-standardisierter Schriftlichkeit“; die Idee für die AG entstand aus gemeinsamen Aktivitäten innerhalb des DFG-Netzwerks empirikom. Ziel der AG war es, Problematiken nicht standardisierter Schriftlichkeit aus den Perspektiven unterschiedlicher Forschungsfelder zu beleuchten und dabei bereichsübergreifende Problemstellungen und Lösungswege zu sondieren. Im Fokus standen sprachliche Besonderheiten in Genres internetbasierter Kommunikation, Schriftzeugnissen aus Sprachgemeinschaften mit emergenter Schriftlichkeit, Textzeugnissen historischer Varianten des Deutschen sowie Lernertexten. Die insgesamt 15 Beiträge fokussierten computerlinguistische Erschließungsverfahren, empirische Befunde sowie Untersuchungen zu Phänomenen nicht-standardisierter Schriftlichkeit. Die Keynotes hielten Jennifer Foster (Dublin City University) und Christian Mair (Universität Freiburg). 

Erstellt von: trevisan
Drucken